>>In Zeiten der robotergesteuerten Hochleistungs-Präzisions-Landwirtschaft haben wir unseren Ackerboden noch in der Hand und unter den Füßen.<<

Unser Gut ist aus dem landwirtschaftlichen Gemischtbetrieb, von dem Generationen unserer Familie als typische Selbstversorger gelebt haben, hervorgegangen. Dazu gehörten ein paar Getreideäcker, Schweine, Kühe, Hühner, ein Arbeitspferd – und eben wie für unsere sonnige Gegend üblich – Weinberge.

Die Tierhaltung haben schon vor über 30 Jahren aufgeben. Geblieben (und mehr geworden) sind die Weinberge. Aber auch unsere Felder! Nach dem Prinzip der Dreifelderwirtschaft bauen wir dort heute noch Getreide wie vor dem “Pestizid-Zeitalter” an. Auf Streuobstwiesen mit alten Obstsorten ernten wir leckere Äpfel für Apfelsaft.

Schon Anfang der 90er Jahre hat bei uns ein großes Umdenken begonnen – von der “konventionellen” Landwirtschaft hin zu einem überzeugten “Bioleben” – im privaten und im Arbeitsleben.
Seit 1997 sind wir zertifizierter Bio-Betrieb und dem Anbauverband Bioland beigetreten.

Im Jahr 2000 Jahren haben wir den Grundstein für das heutige Hofgut gelegt. Auf einem ehemaligen Getreideacker. Der neue Hof ist ein Glück für die Natur: Die vielen Büsche, Bäume, Pflanzenvielfalt, sind für viele Tiere ein wundervolles Zuhause geworden. Doch wir sind noch lange nicht fertig hier! Ständig ist etwas im Entstehen – und unser Traum noch am Wachsen.

So ist zum Beispiel im Jahr 2018 unser lang ersehnter Natur-Teich mit großer Holzterrasse entstanden, wo man an lauen Sommerabenden mit einem Glas Wein den Schwalben bei ihrer Luftakrobatik zusehen kann.

Bioland_Logo