AGB

Reservieren Sie entspannt mit einer Rücktrittversicherung

Niemand weiß, was das Leben und der Alltag bringt und es ist schade, wenn wir wegen einer Stornierung Gebühren berechnen müssen – was wir ungern tun, aber für den Betrieb eines Hotels leider unumgänglich ist. Daher empfehlen wir den Abschluss einer Rücktrittversicherung, für den Fall, dass Sie Ihre Reise nicht antreten können. Unkompliziert, schnell und günstig können Sie dies z.B. bei der ERV tun. Tipp: Viele Kreditkarten enthalten bereits eine Rücktrittversicherung.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

I Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelbetrieb BioLandhotel Gänz

  1. Geltung der Bedingungen
    Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge, die mit oben genannten Hotel abgeschlossen werden, sofern sie die Merkmale des AGB-Gesetzes erfüllen. Sie können durch im Einzelfall ausgehandelte Bedingungen ersetzt werden.
  1. Abschluss des Gastaufnahmevertrages
    Maßgeblich ist die jeweils gültige Preisliste mit den jeweiligen Tarifen und Leistungsbeschreibungen. Im Übrigen sind Leistungen und Tarife freibleibend. Der Gastaufnahmevertrag (Beherbergungsvertrag) kann schriftlich, mündlich, fernmündlich oder durch schlüssiges Verhalten zustande kommen. Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet beide Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig auf welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist. Bei Hotelübernachtungen ist der Gastaufnahmevertrag abgeschlossen, sobald das Zimmer bestellt und zugesagt oder, falls aus Zeitgründen eine Zusage nicht möglich war, bereitgestellt worden ist. Die reservierten Zimmer dürfen nur von der in der Buchungsbestätigung aufgeführten Anzahl an Personen bewohnt werden.
  1. Reservierung
    Werden Zimmer oder sonstige Leistungen (z.B. Essen) auf Optionsbasis reserviert, sind die Optionsdaten für beide Vertragspartner bindend. Nach Ablauf der vereinbarten Optionsfrist kann oben genanntes Hotel ohne Rücksprache über die in Option gebuchten Zimmer und Leistungen frei verfügen. Reservierte und seitens des Hotels bestätigte Zimmer werden am Ankunftstag ab 14:00 Uhr und am Abreisetag bis 11:00 Uhr zur Verfügung gestellt. Das Hotel ist berechtigt reservierte Zimmer am Ankunftstag nach 18:00 Uhr anderweitig zu vergeben, sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde.
  1. Preisänderungen
    Vereinbarte Preise können nach Vertragsabschluss seitens des Hotels entsprechend den dann gültigen Preislisten geändert werden, wenn der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Erbringung der einzelnen Leistung mehr als 4 Monate beträgt.
  1. Zahlungsbedingungen
    Die Rechnungen sind, soweit nicht ausdrücklich andere Zahlungsbedingungen vereinbart sind, mit Zugang der Rechnung (in der Regel bei der Abreise) sofort, ohne jeden Abzug und in bar zur Zahlung fällig. Des Weiteren ist die Bezahlung mit Maestro-Karten (Bank-Karte) möglich. Zahlungsverzug mit auch nur einer Rechnung berechtigt das Hotel alle weiteren und zukünftigen Leistungen für den Gast einzustellen. Voraussetzung ist, dass das Hotel die Inverzugsetzung durch eine Mahnung unter Fristsetzung und Hinweis auf diese Folgen bewirkt. Übersteigt der Rechnungsbetrag 400,- Euro oder hält sich der Gast länger als 6 Tage im Hotel auf, so ist das Hotel berechtigt, jeweils einzelne Zwischenrechnungen zu stellen und deren Bezahlung vom Gast zu verlangen.
  1. Vorauszahlungen
    Das Hotel ist berechtigt von einem Gast, der nicht vorab reserviert hat, Vorauszahlungen in Höhe eines Übernachtungspreises bei Abschluss des Gastaufnahmevertrages zu verlangen. Das Hotel kann ohne Begründung jegliche Bestellannahme, jede Reservierung oder andere Leistung, die auszuführen oder fortzuführen ist, von der gesamten oder teilweisen Begleichung der voraussichtlich geschuldeten Beträge im Voraus abhängig machen und zwar in Form von Anzahlungen, Abschlagszahlungen oder Gesamtvorauszahlungen.
  1. Stornierungen, Stornobedingungen

In Fällen der Stornierung von Reservierungen seitens des Gastes oder des Hotels kann gegenseitig berechnet werden:

  • Stornierung zwischen 8 Wochen und 4 Wochen vor Erbringung der jeweiligen Leistungen: Berechnung von 50% der bestellten/reservierten Leistungen
  • Stornierung zwischen 4 Wochen und 2 Wochen vor Erbringung der jeweiligen Leistungen: Berechnung von 65% der bestellten/reservierten Leistungen
  • Stornierung zwischen dem 14. Tag und 48 Stunden vor Erbringung der jeweiligen Leistungen 80% der bestellen/reservierten Leistungen
  • Stornierung innerhalb von 48 Stunden vor Erbringung der jeweiligen Leistungen sowie Nicht-Anreise: Berechnung von 90% der bestellten/reservierten Leistungen.

Die Stornogebühren gelten auch bei teilweiser Stornierung der bestellten/reservierten Leistungen.

Dem Gast bleibt unbenommen, ob dem Hotel ein geringer oder gar kein Schaden durch die Stornierung entstanden ist.

  1. Haftung
    Für die Haftung des Hotels gelten die §§ 701-703 des BGB. Eine Haftung aus sonstigen Gründen ist ausgeschlossen, es sei denn, ein Schaden wurde von dem Hotel, deren gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachen. Im Schadensfall ist der Mieter verpflichtet, den Vermieter hiervon unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Nicht angezeigte Schäden werden auf Kosten des Mieters behoben.
  1. Sonstige Bestimmungen
    a) In den öffentlichen Bereichen des Hotels ist das Verzehren von mitgebrachten Speisen und Getränken untersagt.
    b) Rauchen ist im gesamten Haus nicht gestattet.
    b) Die Überschriften dienen nur der besseren Übersicht und haben keine materielle Bedeutung, insbes. nicht die einer abschließenden Regelung.
    c) Für die Bedingungen und die gesamten Rechtsbezeichnungen zwischen dem Hotel und dem Gast gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
    d) Gerichtsstand ist das Landgericht Bad Kreuznach.
  1. Widerruf von Reservierungen
    Hat das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme, dass der Gast den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder den Ruf des Hauses zu gefährden droht, sowie im Falle höherer Gewalt (z.B. Brand, Streik, etc.) kann das Hotel jede Reservierung absagen, ohne zum Schadensersatz verpflichtet zu sein und dabei entsprechend der Regelungen für Stornierungen gemäß Ziffer 7 verfahren und Stornogebühren verlangen.

 

II Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Weingut Gänz

Sie bestellen – wir liefern!

  1. Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den Verkauf und die Lieferung von Waren durch das Weingut Gänz mit dem Betriebssitz und der Geschäftsadresse in 55546 Hackenheim, Bosenheimer Straße.

1.2 Abweichende Bedingungen des Käufers haben nur Gültigkeit, wenn Ihnen das Weingut Gänz schriftlich und firmenmäßig gefertigt zustimmt.

1.3 Mit der Abgabe einer Bestellung erklärt sich der Käufer mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden und ist an sie gebunden.

  1. Preise und Lieferung

2.1 Bei allen angegebenen Preisen sind Mehrwertsteuer sowie die Kosten für Standard-Verpackung und Leergut inbegriffen. Bei Sekt ist die Schaumweinsteuer, bei Spirituosen ist die Branntweinsteuer enthalten. Bei VDF-Pfandflaschen für Säfte fällt zuzüglich ein Pfand in Höhe von 0,15€ pro Flasche an.

Sonderverpackungen wie Holzkisten, individuelle Kartonagen oder Präsentkörbe erhalten Sie gegen Aufpreis.

2.2 Versand innerhalb Deutschlands

Bitte beachten Sie, dass die Mindestbestellmenge 6 Flaschen ist bzw. die Gesamtflaschenanzahl aufgrund der Versandeinheiten durch 6 teilbar sein muss.  Die Versandkosten hierfür werden individuell abgestimmt. Setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Die Frachtkosten (Versand- und Verpackungskostenpauschale) für Deutschland (außer Inseln) betragen bis einschließlich 23 Flaschen pauschal 5,00 Euro. Ab 24 Flaschen liefern wir versandkostenfrei.

Die Flaschen werden in bruchsicheren, versicherten Kartons per DHL oder auf einer Palette per Spedition geliefert. Enthalten ist auch die Versicherung gegen evtl. Bruch oder Beraubung.

2.3 Lieferung ins Ausland

Bei Lieferungen ins Ausland gilt der Preis ab Weingut. Die tatsächlichen Frachtkosten sowie evtl. Zölle, Steuern und Abgaben geben wir anteilig an Sie weiter.

Bei schwieriger Anlieferung (z.B. vorhersehbare Nicht-Anwesenheit) geben Sie bitte eine Ersatzadresse an.

2.4 Bezahlung
Die Rechnung ist – sofern nicht anderes vereinbart – sofort zahlbar, netto Kasse nach Auslieferung. Bei Zielüberschreitung können Verzugszinsen in Höhe von 3% über dem jeweiligen EZB-Diskontsatz berechnet werden.

Die Ware (einschließlich Nebenforderungen) bleibt bis zu vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Als Gerichtsstand – auch bei Mahnverfahren – gilt grundsätzlich Bad Kreuznach und der erweiterte Eigentumsvorbehalt als ausdrücklich vereinbart.

  1. Jugendschutz

Gemäß Jugendschutzgesetz  geben wir keinen Wein an Jugendliche unter 16 Jahren ab. Branntweine werden nicht an Jugendliche unter 18 Jahren abgegeben. Der Käufer bestätigt mit Abgabe seiner Bestellung, dass er das erforderliche Lebensalter nach dem Jugendschutzgesetz aufweist.

 

Belehrung über das Widerrufsrecht

Widerrufsbelehrung

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

BioWeingut Albert Gänz
Bosenheimer Straße 46
55546 Hackenheim
Telefon: 0671 . 8963453
Telefax: 0671 . 8963455
E-Mail: info@gaenz.com

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.
Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen
– zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind;
– zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde;
– zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat;
– zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen.

Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen
– zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;
– zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden;
zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

Rücksendungen

Die in diesem Abschnitt “Rücksendungen” genannten Modalitäten sind nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts gemäß dem Abschnitt “Belehrung über das Widerrufsrecht für Verbraucher”.

Kunden werden vor Rücksendung gebeten die Rücksendung beim Verkäufer zu melden, um die Rücksendung anzukündigen. Auf diese Weise ermöglichen sie dem Verkäufer eine schnellstmögliche Zuordnung der Produkte.

Die Kosten trägt bei Unverschulden des Verkäufers der Käufer.

Kunden werden gebeten Beschädigungen oder Verunreinigungen der Ware zu vermeiden. Die Ware sollte nach Möglichkeit in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör an den Verkäufer zurück gesendet werden. Ist die Originalverpackung nicht mehr im Besitz des Käufers, sollte eine andere geeigneten Verpackung verwendet werden, um für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden zu sorgen und etwaige Schadensersatzansprüche wegen Beschädigungen infolge mangelhafter Verpackung zu vermeiden.

Ende der Widerrufsbelehrung